Grundregeln für sichere IT-Fernwartung

Was Unternehmen bei der Auswahl von Remote-Support-Lösungen beachten sollten.

Desktop Sharing, Fernwartung oder Remote Access: Der Zugriff auf andere Rechner per Internet ist in vielen Unternehmen längst nicht mehr wegzudenken. Was Administratoren, Support-Mitarbeitern und IT-Verantwortlichen einerseits die Arbeit bei Wartung und Updates enorm erleichtert, bringt andererseits teils erhebliche Risiken mit sich. Oft stehen vor allem Komfort und Usability im Vordergrund, während die Sicherheit vernachlässigt wird. Denn so manche weit verbreitete und auch bei Consumern beliebte Software eignet sich nur bedingt für die Nutzung mit vertraulichen Unternehmensdaten.

Hinzu kommt, dass im April 2016 die endgültige Fassung der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) verabschiedet wurde und im Mai 2018 rechtskräftig wird. Für Unternehmen bedeutet dies, die mit den eingesetzten IT-Lösungen verbundenen Risiken künftig noch genauer zu prüfen. Hierbei spielt auch die so genannte Pflicht zur Datenschutz-Folgeabschätzung eine Rolle.

Zur Pressemeldung

Zu IT-Fernwartung mit NetSupport Manager

Suche